milgamma® protekt: Vorteile

Vorteile von milgamma protekt

milgamma® protekt wird angewendet bei Nervenschäden (Neuropathien) durch Vitamin-B1-Mangel. Die Wirkweise: Es behebt den Vitamin-B1-Mangel als eine Ursache von Nervenschäden und kann so Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühl und Schmerzen in den Füßen lindern.

Der einzigartige Wirkstoff Benfotiamin

milgamma® protekt enthält den einzigartigen Wirkstoff Benfotiamin. Dabei handelt es sich um eine Vorstufe von Vitamin B1 (Thiamin). Diese kann vom Körper 5-mal besser aufgenommen werden als das "einfache" Vitamin B1.

Vitamin-B1-Mangel bei Diabetikern

Wie hängt das zusammen?

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel hat häufig auch zur Folge, dass der Bedarf an Vitamin B1 – einem der wichtigsten Nährstoffe für die Nerven – steigt. Hinzu kommt, dass laut einer Studie bei Diabetikern vermehrt Vitamin B1 über die Nieren ausgeschieden wird. So kann es zu einem ausgeprägten Vitamin-B1-Mangel kommen. Fehlt Vitamin B1, kann dies die Entwicklung von Nervenschäden (Neuropathien) fördern. Mehr erfahren

Diese Vorteile bietet Ihnen milgamma® protekt

  • Ursächliche Behandlung bei Nervenschäden (Neuropathien) infolge eines Vitamin-B1-Mangels
  • Einzigartiger Wirkstoff: Benfotiamin kann vom Körper 5-mal besser aufgenommen werden als Vitamin B1
  • Gut verträglich
  • Nur 1 Tablette täglich
  • Rezeptfrei in der Apotheke erhältlich
  • Laktosefrei & glutenfrei

milgamma® protekt: Gebrauchsinformation zum Download

Gebrauchsinformation

Lesen Sie bitte die Gebrauchsinformation sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme von milgamma® protekt beginnen. Nehmen Sie milgamma® protekt genau wie beschrieben bzw. nach Anweisung Ihres Arztes ein.

Hätten Sie's gewusst?
  • Kribbeln, Brennen oder Taubheitsgefühle in den Füßen können auf das Vorliegen von Nervenschäden hinweisen. Eine mögliche Ursache ist ein Vitamin-B1-Mangel. Mehr erfahren

  • milgamma® protekt enthält den einzigartigen Wirkstoff Benfotiamin. Dabei handelt es sich um eine Vitamin-B1-Vorstufe, die vom Körper besonders gut aufgenommen werden kann. Mehr erfahren

  • Ein Mangel an Vitamin B1 kann Nervenschäden auslösen und verstärken und zu Empfindungsstörungen wie Kribbeln in den Füßen führen. Mehr erfahren

  • Früher oder später leidet etwa ein Drittel der Diabetiker an Nervenschäden. Ursache für diese kann ein Vitamin-B1-Mangel sein. Mehr erfahren

  • Ein erhöhter Blutzuckerspiegel hat häufig zur Folge, dass der Bedarf an Vitamin B1 steigt. Mehr erfahren

  • Vitamin B1 zählt zu den empfindlichsten Vitaminen. Selbst bei schonender Zubereitung von Lebensmitteln geht etwa ein Drittel des Vitamins verloren. Mehr erfahren

  • Neben einer guten Einstellung der Blutzuckerwerte ist für Diabetiker auch der Ausgleich eines Vitamin-B1-Mangels wichtig. Mehr erfahren